Kennen Sie das?

  • Sie würden sich auf einer Urlaubs- oder Geschäftsreise liebend gern in der Sprache Ihres Gastlandes unterhalten? Doch Sie stellen enttäuscht fest, dass Ihre Sprachkenntnisse nicht ausreichen, um sich vor Ort angemessen zu verständigen?
  • In der Schule haben Sie sich mit Feuereifer in den Englisch-, Französisch- oder Spanisch-Unterricht gestürzt. Aber schon nach wenigen Wochen verwandelte sich Ihre Begeisterung in eine stetig wachsenden Qual mit all der endlosen Vokabel-Paukerei und dem Büffeln von schwierigen Grammatikregeln?
  • Ihre Aussprache sorgt in fremdsprachlichen Unterhaltungen regelmäßig für Heiterkeit, obwohl Sie sich doch so viel Mühe gegeben haben mit Hilfe der Lautschrift und Ihres Lehrers akzentfrei zu sprechen?
  • Sie haben das Gefühl, dass alles, was Sie vor einigen Jahren im Fremdsprachunterricht gelernt haben, komplett verschwunden ist?

Auf diesen Seiten werden Sie einige Antworten auf diese Fragen finden.

 

Was wir wollen...

Die meisten Menschen, die einer Fremdsprache erlernen wollen, möchten diese vor allem verstehen (90%) und sprechen (85%). Nur ein wesentlich kleinerer Teil möchte die neu erlernte Sprache auch lesen, schreiben oder gar ins Deutsche übersetzen können.

...Sie meinen, das sei doch selbstverständlich?

Dann schauen wir uns doch einmal an, was wir im Sprachen-Unterricht in Schulen, Volkshochschulen bekommen:

...und was wir bekommen:

Die Lernschwerpunkte und -schritte sind beim klassischen Sprachunterricht gegenüber den Wünschen der meisten Lern-Interessenten auf den Kopf gestellt. Durch das Vokabelpauken und das Grammatikbüffeln soll möglichst schnell eine "schöne" Übersetzung der Zielsprache ermöglicht werden. Statt in die Welt der neuen Sprache "einzutauchen", werden Regelwerke vermittelt, die zwar für Sprachwissenschaftler interessant sein könnten, aber mit dem täglichen Leben nur wenig zu tun haben.

 

Stellen Sie sich einmal das folgende Szenario vor: Ein Außerirdischer Untertassen-Pilot möchte auf unserem Planeten das Autofahren lernen und erhält dazu nach seiner Landung die Bedienungsanleitung eines Autos und ein Straßenverkehrsordnung als Lerngrundlage. Wie weit würde er damit kommen?

 

-> Lesen Sie hier, warum die herkömmlichen Methode des Sprachenlernens bei vielen Menschen nicht zum Lernerfolg führt

-> So funktioniert das gehirn-gerechte Sprachenlernen nach Vera F. Birkenbihl

-> Tipps für Ihren Einstieg in die Methode

-> Kontaktformular für Ihre Anfrage